Editorial der Ausgabe 260: Was für ein un******* fassbares Jahr

Wer hätte gedacht, dass dieses Editorial im bereits vierten österreichischen Lockdown und mitten in der Diskussion, ob auch in Deutschland wieder „dicht gemacht“ wird, geschrieben würde? Die vergangenen 22 Monate haben der ganzen Gastronomie und Hotellerie, aber auch ihren Lieferanten und Produzenten unfassbar viel abverlangt.
Dezember 9, 2021 | Text: Christian Nezmah, Jürgen Pichler

Wer hätte gedacht, dass dieses Editorial im bereits vierten österreichischen Lockdown und mitten in der Diskussion, ob auch in Deutschland wieder „dicht gemacht“ wird, geschrieben würde? Die vergangenen 22 Monate haben der ganzen Gastronomie und Hotellerie, aber auch ihren Lieferanten und Produzenten unfassbar viel abverlangt.

rp253-edi-juergen-christian
Christian Nezmah coo@rollingpin.com und Jürgen Pichler ceo@rollingpin.com

Gleichzeitig hat die Branche aber auch bewiesen, wie unglaublich innovativ sie ist und wie sie sich innerhalb kürzester Zeit mit neuen Businessmodellen neu erfinden kann. Die Krise hat aber noch etwas gezeigt, nämlich: wer die echten Partner der Branche sind und wer sich weggeduckt hat. Während manche Lieferanten nur mehr gegen Cash beliefert haben, haben andere die Zahlungsziele verlängert. Auch für uns als Rolling Pin war die Zeit seit März 2020 mehr als fordernd. Wenn wir uns jedoch in den Spiegel schauen, können wir voller Stolz behaupten, dass wir wirklich alles Menschenmögliche versucht haben, um die Branche in dieser historischen Krise zu unterstützen, wo es nur geht.

Zum Beispiel mit unserer Aktion „Rettet die Gastronomie“, mit welcher wir die Österreichische Politik im ersten Lockdown sensibilisieren und damit beitragen konnten, dass es zu einem unkomplizierten 80-Prozent-Umsatzersatz, einer Reduktion der Mehrwertsteuer auf fünf Prozent und vielen weiteren Unterstützungen kam. Oder mit unserer Unterstützung des „Dritten Orts“, der Umsetzung vieler digitaler Produkte, unserem alle drei Wochen erscheinenden Magazinen oder, last but not least, der lang ersehnten Durchführung unserer ROLLING PIN.Convention 2021, die ein starkes Lebenszeichen für die Branche und ein sensationeller Erfolg war. Dass wir 2021 zum Fachmedium des Jahres gewählt wurden, hat uns on top darin bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Unser Magazin geht wie jedes Jahr in einen kleinen Winterschlaf. Wir sind zwar müde, aber auch überglücklich, wirklich etwas bewirkt zu haben. Unsere nächste Print-Ausgabe erscheint zwar am 3. Februar 2022, unsere Onlineredaktion wird euch aber wie bisher unter www.rollingpin.com pfeilschnell mit den neuesten News aus der Gastronomie und Hotellerie auf dem Laufenden halten.

Wie geht es weiter? Nun, die meisten Virologen und Experten sind der Meinung, dass die Pandemie – sofern es zur angestrebten Durchimpfung kommt – im Mai 2022 im Großen und Ganzen der Vergangenheit angehören wird. Vieles wird jedoch nicht mehr so sein wie wir es vor Corona gekannt haben. Neben Lösungen gegen den fast leergefegten Mitarbeitermarkt sind also auch neue Gastronomie- und Hotellerie-Konzepte gefragt.

Eines können wir versprechen: Wir werden auch im kommenden Jahr wieder alles für euch geben, um euch mit unseren Ideen und Lösungen zu inspirieren, zu motivieren und die Politik weiterhin auf die Wichtigkeit dieser schönsten Branche der Welt hinzuweisen. Alles Liebe!

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…