Ausgabe 230

Die ältesten Zuchtrassen der Welt: Jurassic Meat

Wiederauferstandene Schweine, dreckige Hühner und Yaks, die aus der Mammut-Zeit stammen: Warum die ältesten Zuchtrassen der Welt die Zukunft des Fleischkonsums sind.

Text: Lucas Palm     Fotos: Shutterstock, Piet De Kersgieter, Sweerhaeger Thomas

Nur die Stärksten überleben. Das gilt auch für die ältesten Zuchtrassen der Welt. Einige haben der natürlichen Selektion über Jahrhunderte und Jahrtausende standgehalten. Andere wiederum sind durch versierte Wissenschaftler, inbrünstige Metzger und unermüdliche Archäologen wiederentdeckt und erneut zum Leben erweckt worden. Klingt nach Jurassic Park? Ist es ein Stück weit auch. Nur, dass die Menschen diesmal alles unter Kontrolle haben. Denn eine neue Generation von Metzgern weiß, was sie tut. Einer dieser „Neo-Butcher“ ist der Belgier Hendrik Dierendonck. Wer diesem Fleischmagier zuhört, dem wird schnell klar, worum es Dierendonck und anderen innovativen Meistern dieser Zunft geht: um Rückbesinnung, Tradition, Entschleunigung – und natürlich um Qualität. Doch die vermeintliche Rückwärtsgewandtheit dieser Begriffe täuscht. Denn den „Neo-Butchern“ geht es um die Zukunft.



HIER registrieren

02.11.2018