Porträts

CHEFSPEDIA: Hans Haas

Der gebürtige Tiroler kocht nach Stationen bei Legenden wie Paul Haeberlin und Eckart Witzigmann seit 1991 im Münchner Kult-Restaurant Tantris.

Geboren: 2. April 1957 in Oberau, Wildschönau, Tirol - Österreich

Ausbildung: 1975 - Gasthof Kellerwirt - Oberau, Wildschönau, Tirol - Österreich

Berufliche Stationen

  • 1979 Hotel Restaurant Bachmaier - Weissach, Tirol - Österreich (Chef de Partie)
  • 1980 Restaurant Erbprinz - Ettlingen, Deutschland & Restaurant Auberge de l'ill - Paul Haeberlin - Illhäusern, Elsass - Frankreich
  • 1982 Restaurant Aubergine - Eckart Witzigmann - München, Deutschland
  • 1987 Restaurant Brückenkeller - Frankfurt, Deutschland
  • seit 1991 Restaurant Tantris - München, Deutschland

Hans Haas' Biografie im Schnelldurchlauf

Aufgewachsen als Sohn einfacher Landwirte im idyllischen Tirol, entdeckte Hans Haas bereits in jungen Jahren die Leidenschaft für das Leben in der Küche. 

Getrieben vom Wunsch, „einfach gut kochen zu können“, folgten nach seiner Ausbildung im Kellerwirt unter anderem Stationen im Restaurant Erbrinz in Ettlingen, bei Paul Haeberlin in der Auberge de l’Ill  in Illhaeusern, als Sous Chef bei Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann in der Münchner Aubergine und als Küchenchef im Restaurant Brückenkeller in Frankfurt, bevor Haas 1991 schließlich als Küchenchef im Restaurant Tantris begann. Der Gourmet-Tempel, in dem vor Haas bereits die Legenden Eckart Witzigmann und Heinz Winkler als Chef de Cuisine tätig waren, hält seit dem Antritt von Hans Haas bei 2 Sternen im Guide Michelin.

Neben der hohen Kochkunst schlägt das Herz von Hans Haas für die Malerei und Bildhauerei. So fertigt der Koch unter anderem Skulpturen aus Fischkarkassen, aus dem Restaurant Tantris, an.

Lese-Tipps 

 

 

 

07.01.2019