Habibi & Hawara: Zwei Flüchtlinge jetzt auch Teilhaber

Mohammed Aljassem und Maja Bashour aus Syrien haben in wenigen Jahren einen gewaltigen Aufstieg hingelegt.
Januar 24, 2020 | Fotos: Habibi & Hawara

Was ist Habibi & Hawara?

Habibi & Hawara serviert in drei Restaurants in Wien orientalische Gastfreundschaft gewürzt mit österreichischem Schmäh. Die Initiatoren Martin Rohla und Katharina Häckel-Schinkinger hatten 2015 die Idee, Flüchtlingen das Unternehmertum beizubringen, um ihr Potenzial und ihre Talente zu fördern und so Integration mit Mehrwert zu ermöglichen. Basierend auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit – soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung – sollte ein „Unternehmensgründungsinkubator“ für Flüchtlinge etabliert werden.

Nun bestätigte sich wieder einmal: Das Projekt hat Erfolg. Nach mehreren Jahren Ausbildung wurden einem Mitarbeiter und einer Mitarbeiterin, Mohammed Aljassem und Maja Bashour, im Januar Gesellschaftsanteile an zwei der Habibi & Hawara-Gesellschaften übertragen.

01-20-news-Majd-Bashour_©HabibiHawara-1132x755
Majd Bashour ist neue Mitgesellschafterin des Habibi & Hawara-„Mutterschiffs“ in der Wipplingerstraße.

Wer sind die neuen Gesellschafter?

Der Syrer Mohammed Aljassem war in seiner Heimat im Handel tätig, bevor er im Zuge der großen Flüchtlingsbewegung im Sommer 2015 nach Österreich kam und ein Jahr später bei Habibi & Hawara zu arbeiten begann. Nach drei Jahren Ausbildung unter Geschäftsführer Josef Pieringer wurde er zunächst zum Küchenchef ernannt. Nun folgte der Aufstieg zum Teilhaber des Standortes Nordbahnviertel.

Für Aljassem, der den Spitznamen Hamoudi trägt, ist es ein großer Erfolg:  „Am Anfang war es in einem neuen Land mit neuer Kultur und Sprache sehr schwer für mich. Diese Schwierigkeiten begannen zu verschwinden, als ich bei Habibi & Hawara zu arbeiten begann. Es ist für mich ein Wunder … ein syrischer Flüchtling, der jetzt als Küchenchef arbeitet und Miteigentümer von Habibi & Hawara im Nordbahnviertel ist. Das ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl.“

01-20-news-Mohammad-Aljassem_©HabibiHawara
Mohammad Aljassem ist vom einfachen Mitarbeiter zum Küchenchef und nun zum Teilhaber von Habibi & Hawara im Wiener Nordbahnviertel aufgestiegen.

Die studierte Romanistin Majd Bashour absolvierte in Damaskus zahlreiche Ausbildungen, etwa in Leadership & Management und in Accounting & Finance. Mehr als 15 Jahre war sie im Management eines der größten syrischen Telekommunikationsunternehmens tätig. Auch sie kam 2015 mit ihrer Familie nach Österreich und engagiert sich bei Habibi & Hawara in den Bereichen Controlling sowie Quality und Human Resources Management. Bashour ist nun Mitgesellschafterin des Habibi & Hawara-„Mutterschiffs“ in der Wipplingerstraße.

„Mit einem so tollen Team und einer tollen Organisation zu arbeiten, die weiß, dass Geben das Geheimnis des Lebens ist, ist eine Ehre für mich“, sagt Bashour. „Ich bin den InitiatorInnen von Habibi & Hawara sehr dankbar, dass sie an mein Potenzial glauben und mir die Chance geben, ein aktives Mitglied der österreichischen Gesellschaft und Mitgesellschafterin dieser großartigen Firma zu sein. Ich betrachte diese Arbeit als einen Meilenstein in meiner Karriere in Österreich.“

Was Habibi & Hawara noch plant

Bei Habibi & Hawara schreitet unterdessen die Entwicklung rasch voran: Im April 2020 wird der Standort in der Siebensterngasse nach einem Umbau wiedereröffnet. Außerdem wird die Habibi & Hawara-Produktpalette in den 470 Billa- und Merkur-Filialen um neue Spezialitäten erweitert und im April 2020 erscheint auch das erste Habibi & Hawara-Kochbuch.

www.habibi.at

 

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…