CHEFSPEDIA: Juan Amador

3 Sterne, Insolvenz, Hüft-OP und jetzt im Wirtshaus in Wien, wo der gebürtige Deutsche auf Anhieb zwei Sterne im Guide Michelin holt.
Januar 7, 2019

csm_Juan-Amador-Lebenslauf_7417b6f3b8
Geboren: 10. Dezember 1968 in Waiblingen, Deutschland
Ausbildung: 1985 Gasthof Lamm – Walter Hofmann – Weinstadt, Deutschland

Berufliche Stationen

  • 1988 Hotel Alter Wirt – München-Grünwald, Deutschland
  • 1989 Schlosshotel Bühlerhöhe – Schwarzwaldhochstraße, Deutschland
  • 1990 Restaurant Waldhorn – Albert Bouley – Ravensburg, Deutschland
  • 1993 Restaurant Petersilie – Lüdenscheid, Deutschland
  • 1997 Fährhaus Munkmarsch – Sylt, Deutschland
  • 1999 Schlosshotel Weyberhöfe – Sailauf, Deutschland
  • 2004 Restaurant Amador – Langen, Deutschland
  • 2011 Restaurant Amador – Mannheim, Deutschland
  • seit 2016 Amador’s Wirtshaus & Greißlerei  – Wien, Österreich

Juan Amadors Biografie im Schnelldurchlauf

Der gebürtige Deutsche Juan Amador begeisterte in seinen Restaurants in Langen und Mannheim Kritiker und Gäste mit raffinierter Avantgarde-Küche und erntete dafür die Höchstwertung von drei Sternen im Gourmetführer Guide Michelin. Nach Rückschlägen und Insolvenz legte Amador eine kreative Schaffenspause ein, bevor er 2016 in Wien, der Heimat seiner Frau, gemeinsam mit dem Winzer Fritz Wieninger (der auch als Verpächter fungiert) Amador’s Wirtshaus & Greißlerei eröffnete. Neben einer Greißlerei, in der auch eigene Produkte verkauft werden, beinhaltet das Konzept ein Fine-Dining-Restaurant, dass der Guide Michelin mit zwei Sternen auszeichnet.

VIDEO: 2-Stere-Koch Juan Amador im Interview

Lese-Tipps 

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen