München: Alfons Schuhbeck muss vor Gericht

Die Gastro-Legende muss sich wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung vor Gericht verantworten. Es geht um Millionenbeträge.
August 5, 2022 | Fotos: beigestellt

Seit gestern ist es offiziell: Der Starkoch Alfons Schuhbeck muss vor Gericht. Das Landgericht München I lässt die Anklage gegenüber dem 73-Jährigen Multigastronomen zu. Das teilte ein Sprecher des Gerichts gestern mit.

Der Münchner Unternehmer, Starkoch und Multi-Gastronom geriet im Juli 2019 ins Visier der Münchner Steuerfahndung. Damals wurden im Zuge der Ermittlungen die Geschäftsräume Schuhbecks in München untersucht. Der 73-jährige Gastro-Pionier sagte damals: „Ich werde sehr eng und sehr offen mit den Behörden zusammenarbeiten, um alle Vorwürfe zu entkräften.“

csm_Schuhbeck_header2_387154da01
Gastro-Legende Alfons Schuhbeck geht es gerade ordentlich an den Kragen. Der 73-Jährige gilt als einer der prominentesten Köche Deutschlands und bekochte neben den Beatles auch schon Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel oder den FC Bayern München.

Seit gestern ist es offiziell: Der Starkoch Alfons Schuhbeck muss vor Gericht. Das Landgericht München I lässt die Anklage gegenüber dem 73-Jährigen Multigastronomen zu. Das teilte ein Sprecher des Gerichts gestern mit.

Der Münchner Unternehmer, Starkoch und Multi-Gastronom geriet im Juli 2019 ins Visier der Münchner Steuerfahndung. Damals wurden im Zuge der Ermittlungen die Geschäftsräume Schuhbecks in München untersucht. Der 73-jährige Gastro-Pionier sagte damals: „Ich werde sehr eng und sehr offen mit den Behörden zusammenarbeiten, um alle Vorwürfe zu entkräften.“

csm_Schuhbeck_header2_387154da01
Gastro-Legende Alfons Schuhbeck geht es gerade ordentlich an den Kragen. Der 73-Jährige gilt als einer der prominentesten Köche Deutschlands und bekochte neben den Beatles auch schon Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel oder den FC Bayern München.

Warum ermitteln die Behörden?

Mit ein Grund für die Ermittlungen war, dass Schuhbeck für seine verschiedenen Unternehmen seit 2017 keine Geschäftsberichte mehr veröffentlicht hat – damit verstieß er gegen die Offenlegungspflicht. Schuhbeck besitzt drei Restaurants, einen Catering-Service, einen Eissalon und Gerwürzläden.

Im Zuge der Corona-Pandemie hatte Schuhbeck bereits Insolvenz angemeldet, weil, wie er damals sagte, „die vollmundig angekündigten Staatshilfen bei mir bis heute ausgeblieben sind“. Im April dieses Jahres wurde bekannt, dass Forderungen in Höhe von etwa 14 Millionen Euro offen seien.

Wann der Prozess beginnen soll, ist noch unklar. Es gilt die Unschuldsvermutung.

www.schuhbeck.de

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…