Ausgabe 233, START Portraits und Jobtip of the Day

Alles in bester Lage: Kai Richter und Jörg Lindner sind Profis im Hotelbusiness

Sie jonglieren mit den Millionen ihrer Kunden und machen daraus die Trend-Luxushotels von morgen. Die Gründer von 12.18. Investment Management in Düsseldorf sind wahre Profis in der Welt der Hotel-Investments.

Text: Bernhard Leitner, Laura Jung     Fotos: Raphael Gabauer, beigestellt

Die Trendjäger

Die Investment-Firma 12.18. in Düsseldorf ist eine ziemlich gute Adresse für Investoren, Verkäufer und Kaufinteressierte von hochklassigen touristischen Immobilien und Ferienhäusern in den besten Lagen Europas. Wir haben die beiden Gründer in ihrem Headquarter besucht und interviewt.

Jörg Lindner und Kai Richter verfügen zusammen über 60 Jahre Expertise in den Bereichen Investment, Development und Asset Management.

Jörg Lindner 

Jörg Lindner verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Projektentwicklung, Finanzierung und Management von Wohn-, Büro-, Einzelhandels- und Hotelimmobilien. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Lindner Unternehmensgruppe und der älteste von fünf Söhnen des Unternehmensgründers und Architekten Otto Lindner. Der studierte Diplom-Kaufmann, ausgebildete Berufspilot und leidenschaftliche Sportler ist verheiratet und Vater von fünf Kindern.

Kai Richter 

Kai Richter ist auf die Entwicklung, das Management und die Vermarktung von renditestarken Hotel- und Ferienimmobilien in Deutschland und im europäischen Ausland spezialisiert. Er verfügt über Expertise in der Leitung eines großen Bauträgerunternehmens ebenso wie über dezidierte Kenntnisse des spanischen Immobilienmarktes. Der studierte BWLer, Absolvent der Akademie der Führungskräfte der Wirtschaft, aktiver Golfer und Tennisspieler ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Die Firmengründer im Interview

Könnt ihr kurz in eigenen Worten erklären, was ihr macht?
Jörg Lindner: Wir suchen in Europa nach touristischen Immobilien mit hohem Entwicklungspotenzial. Immobilien, die in einem technisch zurückgebliebenen Zustand sind oder operative Probleme haben. Wir bauen sie neu auf, erwecken sie zu neuem Leben und bringen sie wieder an den Markt. 

Warum traut ihr euch das zu und woher nehmt ihr die Expertise?
Kai Richter: Wir sind Familienunternehmer. Die Familie Lindner arbeitet seit langer Zeit im Bereich der Hotellerie und der Architektur. Ich selbst arbeite seit 30 Jahren im touristischen Bereich, in der Projektentwicklung touristischer Hotels. Uns macht es Spaß, Trends aufzuspüren, Objekte mit neuen Ideen aufzuladen und junge Menschen zu finden, die verrückt genug sind, diese Ideen mitzunehmen. 

Über welchen Zeitraum plant ihr eure Projekte? Wie geht ihr vor?
Richter: Wir nehmen uns in der Regel einen 5-Jahres-Zeitraum, um langfristig und vertrauensvoll mit unseren Partnern und Investoren zusammenzuarbeiten. Diese Zeit geben wir uns für die Restrukturierung eines großen Resorts oder einer Ferienimmobilie an tollen Standorten.
Lindner: Wir beschäftigen uns mit existierenden Immobilien, beispielsweise auf Sardinien, Sylt oder in Schottland. Nur solche Immobilien haben Lagen, die unwiederbringlich sind. Auf Sardinien haben wir zum Beispiel ein Hotel übernommen, das 1963 gebaut wurde. Solche Grundstücke findet man gar nicht mehr.



HIER registrieren

15.02.2019